Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Landschaftsmythologie – Sagen, Mythen, Zaubermärchen – alte/neue Gesellschaftsform – «Das Jahr der Erde»

.

Einladung zum Vortrag

Datum: Dienstag, 21. Mai 2019 (zweiter Vortrag)
Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Lindenberg 8, Basel
Referent: Sabine Amann (s.amann@outlook.de)
Kosten: Mitglieder gratis, Nichtmitglieder CHF 10.–

.

Sabine Amann ist Referentin für moderne Matriarchatsforschung:

Ihre Ausbildung hat sie bei Dr. Heide Göttner-Abendroth (Akademie HAGIA) absolviert. Auf «Schusters Rappen» ist Sabine Amann viel in ihrer Heimat und anderswo unterwegs, um mit geschultem Blick alte Kultplätze wieder aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken. Dieses Forschungsgebiet ist Teil der modernen Matriarchatsforschung.

An den sehr verblüffenden Erkenntnissen ihrer Forschungen wird Frau Amann Sie in vier aufs Jahr verteilten Vorträgen teilhaben lassen. Auf einmal wird die Weltanschauung und die Lebensweise längst vergangener Tage verständlich. Dies wird auch Sie befähigen in Landschaften, besonderen Plätzen, Sagen und Überlieferungen die Botschaften unserer Urahnen zu sehen. Erstaunlich ist, wie viel davon unser modernes Leben prägt, nicht zuletzt weil Mutter Erde immer noch die gleiche ist und wir von ihr abhängen.

Und es ist noch erstaunlicher, dass es auf der Welt immer noch Kulturen gibt, die genau nach diesen Prinzipien leben, ja ihr ganzes Leben danach ausrichten.

.

Das Thema des zweiten Vortrages:
Sagen, lokale Mythen, unsere Zaubermärchen – Überlieferungen aus einer längst vergangenen Gesellschaftsform.

Wie wohl diese Menschen gelebt hatten? Welches Weltbild sie in sich trugen? Nach welchen Regeln sie sich im Zusammenleben ausgerichtet haben? Was wir davon noch in uns tragen und oft als Brauchtum pflegen? Das wird an diesem Abend beleuchtet.

Antworten finden wir nicht nur über archäologische Funde oder ethnologische Forschungen, sondern auch in Sagen, Mythen und vielen Zaubermärchen.

Von grossem Nutzen sind die von Dr. Heide Göttner-Abendroth entwickelten Strukturanalysen. Alle die schönen Geschichten, die so romantisch, unwirklich und magisch daherkommen, werden auf einmal viel verständlicher. In Verbindung mit den Kultplätzen und der landschaftsmythologischen Betrachtungsweise ergibt sich ein umfassendes Weltbild und kulturelles Erbe.

.
Frau Amann und der Vorstand freuen sich auf zahlreiches Erscheinen.
Gäste sind willkommen.

Ursula Gasparoli

 

Download
Flyer (PDF, 205 KB)

.

Die nächsten Vorträge dieser Vortragsreihe:
Das mütterliche Prinzip der Erde (10. September)
Das Jahr der Erde (12. November)

.
Die bisherigen Vorträge dieser Vortragsreihe:

Landschaftsmythologie (19. März)